25. Oktober 2021

Was wir von der Klimageschichte lernen können – Vortragsreihe in der KLIMA ARENA

Copyright: Prof. Dr. Marcus Nüsser

Am Wochenende vom 6. bis 7. November findet in der KLIMA ARENA Sinsheim eine von der „Stiftung Urmensch von Mauer“ organisierte Vortragsreihe zu Klima-Veränderung aus geowissenschaftlicher Sicht statt. Bei einer Reise durch die Klimageschichte der Erde erfahren Sie von namhaften Experten mehr über die Entwicklung des Klimageschehens und was wir daraus für unsere Zukunft lernen können.

Die Klimageschichte unserer Erde birgt interessante Lehren und Ansätze und kann uns auch eine Ahnung geben, wie unsere Zukunft aussehen könnte. Zum Auftakt der Vortragsreihe am Samstag 6. November um 13:00 Uhr  erläutert Prof. Dr. Ulrich A. Glasmacher vom Institut für Geowissenschaften der Uni Heidelberg in seinem Vortrag die Begriffe Klima und Klimawandel und zeigt die Bedeutung der heutigen Klimaveränderung im Zusammenhang mit der Entwicklung der letzten 700 Millionen Jahre auf. Um 15:00 Uhr wird Dick Mol vom Natural History Museum in Rotterdam in seinem Vortrag die Rolle der Nordsee als „Schatzkammer für Paläontologie und Archäologie“ genauer beleuchten. Er behandelt unter anderem, dass die Nordsee noch vor 100.000 Jahren eine Mammutsteppe war und als Lebensraum der Neandertaler gedient haben könnte. Am Sonntag, dem 7. November um 13:00 Uhr stellt Dr. Uwe Kirscher vom Senckenberg Center for Human Evolution and Palaeoenvironment in seinem Vortrag die Bedeutung des Erdmagnetfelds für die Entwicklung von Säugetieren und Menschen vor. Er geht davon aus, dass Anomalien des Erdmagnetfeldes drastischere Auswirkungen auf unsere Evolution gehabt haben könnten als bisher angenommen. Prof. Dr. Marcus Nüsser vom Südasien-Institut der Uni Heidelberg geht mit einem nachfolgenden Vortrag um 15:00 Uhr auf die Rolle des Himalayas, dessen Name übersetzt „Wohnsitz des Schnees“ bedeutet, als globaler Wasserturm ein. Um die Vortragsreihe abzurunden, findet am Sonntagabend eine Podiumsdiskussion statt. Bei dieser werden die Inhalte der Vorträge reflektiert. Klar ist: Keine Spezies zuvor hat aus eigener Kraft heraus die komplexen Prozesse des Systems Erde derart gestört wie der Mensch. Die Folgen sind erdgeschichtlich kaum zu erfassen. Können wir uns auf die wichtigste Eigenschaft des Homo sapiens, die Anpassung an die äußeren Umstände, überhaupt noch verlassen?

Diese und weitere Fragen werden die Referenten unter Moderation des Generaldirektors der Reiss-Engelhorn-Museen, Prof. Dr. Wilfried Rosendahl, mit der Hörerschaft ab 18:00 Uhr diskutieren.

Die Teilnahme an den Vorträgen und der Diskussionsrunde ist kostenfrei, es ist lediglich eine vorherige Anmeldung erforderlich. Eine genaue Übersicht über die Veranstaltungen können sie der Homepage entnehmen (Link: https://klima-arena.de/event/wie-rasant-kann-sich-das-klima-aendern-stiftung-urmensch/2021-11-07/). Wir freuen uns auf Sie!