27. November 2020

Stadt Sinsheim und KLIMA ARENA engagieren sich für die Initiative Stadtradeln

Die Stadt Sinsheim hat mit einer umfassenden Unterstützung der KLIMA ARENA in diesem Jahr zum ersten Mal an der bundesweiten Initiative Stadtradeln teilgenommen. Trotz den Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie nahmen 347 Fahrradfahrer an der Aktion teil, die zusammen 51.026 Kilometer zurücklegten. 2021 wird das Stadtradeln wiederholt.

Ehrung des Stadtradeln-Stars Sinsheim

Foto: Siegfried Lörz. Ehrung des Stadtradeln-Stars Sinsheim: Betina Volz (Mitte) verzichtete drei Wochen auf das Auto und erradelte mehr als 620 km. Günter Ruopp (links), Lokale Agenda Gruppe Sinsheim, überreicht als Präsent eine Fahrradtasche im Beisein von Claudia Pfähler, Klimastiftung für Bürger.

 

„Das erste Mal Stadtradeln in Sinsheim war ein großer Erfolg“, betont Oberbürgermeister Jörg Albrecht. „Ich freue mich außerordentlich über die gelungene Kooperation mit der KLIMA ARENA, für die ich mich sehr herzlich bedanke“, sagt das Sinsheimer Stadtoberhaupt. Mein Dank gilt weiterhin den Koordinatoren der Lokalen Agenda sowie allen beteiligten städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Und nicht zuletzt danke ich selbstverständlich jedem und jeder Einzelnen der 347 aktiven Radler, die mit mehr als 50.000 erradelten Kilometern ein großes Zeichen für den Klimaschutz setzen“, erklärt Jörg Albrecht.

„Mehr Strecken mit dem Fahrrad zu fahren, ist ein wichtiger Teil der Mobilität der Zukunft, wie wir sie auch in der KLIMA ARENA zeigen. Deshalb haben wir uns sehr gerne in die Vorbereitung und Durchführung des Stadtradelns aktiv eingebracht“, sagt Dr. Bernd Welz, der Vorstandsvorsitzende der Klimastiftung für Bürger. Mehr als 100 Radler, die die Voraussetzung erfüllten, mit dem Fahrrad zur KLIMA ARENA kommen, nutzten diese Gelegenheit. Zudem hat der Klima-Erlebnisort an allen drei Sonntagen während des Aktionszeitraums geführte Radtouren durch den Kraichgau mit dem Bike- und Tourenguide Johannes Lang angeboten, die eine gute Resonanz hatten.

Das großartige Engagement von Günter Ruopp und Marika Lück, die der Lokalen Agenda Gruppe Sinsheim angehören und die Koordination des Stadtradelns übernahmen, legte die Basis für den Erfolg des Projekts. Eine erneute Teilnahme an der Initiative ist auch für 2021 bereits fest geplant, aber wegen der mit der Corona-Pandemie verbundenen Unsicherheiten noch nicht fest terminiert. „Das Stadtradeln wollen wir als Perle behalten, aber noch einige Schmuckstücke hinzufügen“, kündigt Günter Ruopp zusätzliche Radel-Events für das nächste Jahre an.

Im nächsten Jahr sollen vor allem noch mehr Schulen für eine Teilnahme gewonnen werden, nachdem bei der Erstauflage nur die Albert-Schweitzer-Schule dabei war, die allerdings die größte Gruppe mit 73 Teilnehmern stellte. Insgesamt boten das Team der Sinsheimer Stadtradler eine großartige Leistung. Als bester „Erst-Teilnehmer“ belegte es den sechsten Platz unter den 45 teilnehmenden Kommunen aus dem Rhein-Neckar-Landkreis.

Stadtradeln ist ein bundesweiter, 2018 aus der Taufe gehobener Wettbewerb des Klima-Bündnis zum Klimaschutz und zur Aktivierung von Kommunen für die Belange des Radverkehrs. Im Jahr 2019 nahmen 36 Kommunen aus dem Rhein-Neckar-Kreis teil, in diesem Jahr stieß unter anderem auch Sinsheim mit den Kooperationspartner der Stadtverwaltung, der Agenda-Gruppe-Radwegenetz Sinsheim und der KLIMA ARENA dazu.

Bei dem Wettbewerb geht es darum, dass 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Die Aktion ist auch bundesweit ein großer Erfolg: 2020 nahmen 1.482 deutsche Kommunen am Stadtradeln mit 542.905 Radelnden teil. Sie legten 115,3 Millionen Kilometer zurück, womit ein CO2-Ausstoß von 16.958 Tonnen vermieden werden konnte (falls die gefahrene Strecke mit kraftstoffgetriebenen PKWs zurückgelegt worden wäre).