2. März 2021

Das Klima vor unserer Haustür schützen

Gemeinschaftsaufgabe Klimaschutz: Zum nunmehr vierten Mal seit 2017 findet der vom WWF Deutschland und Helmholtz-Verbund Regionale Klimaänderungen und Mensch (REKLIM) entwickelte Kurs „#klimafit – Klimawandel vor unserer Haustür! Was kann ich tun?“ bundesweit statt. Insgesamt sind es 73 Volkshochschul-Standorte, die einen innovativen Fortbildungskurs für engagierte Bürgerinnen und Bürger anbieten. Darunter befindet sich wie bereits im Vorjahr die Volkshochschule Sinsheim, die die sechs Kursabende (vorwiegend im Online-Modus) zwischen dem 23. März und 8. Juni in enger Kooperation mit der KLIMA ARENA veranstaltet.

20 Teilnehmende können beim von Dietmar Bruder geleiteten Kurs dabei sein. Interessierte benötigen lediglich ein Internetfähiges Endgerät (Smartphone, Tablet oder Laptop). „Ich freue mich schon darauf“, sagt der SAP-IT-Manager im Vorruhestand, „Corona-bedingt werden wir zumindest für die Kursabende bis Mai komplett online unterrichten. Hoffentlich können wir dann die beiden letzten Abende in der KLIMA ARENA durchführen.“ Mit der digitalen Ausrichtung hatte der 58-jährige Neckarsteinacher schon 2020 gute Erfahrungen gesammelt – und der WWF Deutschland hat das Format inzwischen noch besser adaptiert.

In der Mitte der Gesellschaft angekommen

Klimaschutz und Klimaanpassungskonzepte sind zu zentralen Aufgabenfeldern der Kommunen geworden. Es sind freilich gerade die Menschen vor Ort, die die Entwicklung hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft ausmachen, und die andere inspirieren, ihr Leben klimafreundlicher zu gestalten. „Das Thema Klimawandel, regionale Auswirkung und Anpassung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Um entschieden und effektiv gegensteuern zu können, ist das Wissen um dieses Thema essentiell. Viele Bürgerinnen und Bürger wollen verstehen, was da passiert, und was sie auch selbst tun können“, freut sich Lena Nickel, Leiterin der VHS Sinsheim, auf die „klimafit-Challenge“ und die Partnerschaft mit der KLIMA ARENA.

Aufgewertet wird der bis zum 8. Juni dauernde „#klimafit-Kurs“ durch das Mitwirken von Nicola Lender, Klimaschutzmanagerin des Gemeindeverwaltungsverbandes Neckargemünd. Nicola Lender beleuchtet als Gastreferentin an den ersten beiden Kursabenden ihre Aufgabe als kommunale Klimaschutzmanagerin, und stellt das Erreichte und das künftig zu Erreichende für die Kommunen im Nachhaltigkeitsmanagement dar. „Die Bildung zum Klimawandel ist auch ein wichtiger Faktor in der Kommunalpolitik, denn hier müssen in den nächsten fünf bis zehn Jahren die Weichen gestellt werden, damit unsere Region so schön und lebenswert bleiben kann“, ordnet Referentin Nicola Lender den Status quo und die Dialogbereitschaft auf kommunaler Ebene ein.

Interessierte werden also für eine symbolische Teilnahmegebühr von 20 Euro fit gemacht fürs Klima!

Gefördert wird der Volkshochschulkurs „klimafit“ von der Klaus Tschira Stiftung und der Robert Bosch Stiftung.

Informationen in Kürze

Kurstermine und Themen:

  • 23. März, Grundlagen des Klimawandels und Einführung in die kommunale Herausforderung;
  • 30. März, Ursachen des Klimawandels und Klimaschutz auf kommunaler Ebene;
  • 21. April, Expertendialog mit führenden Klimaforscherinnen und -forschern;
  • 4. Mai, Regionale Folgen des Klimawandels und was kann ich selbst tun?;
  • 18. Mai, Expertentipps zu Energie, Mobilität und Ernährung;
  • 8. Juni, Klimaanpassung – wie geht das? – zum Abschluss Zertifikatsverleihung.

Beginn ist jeweils um 18 Uhr.

Eine Anmeldung erfolgt über die Internetseite der Volkshochschule Sinsheim www.vhs-sinsheim.de unter dem Menüpunkt Umweltbildung und dem Stichwort „#klimafit“-Kurs.

Stimmen zum „klimafit“-Kurs

Dietmar Bruder (Kursleiter aus Neckarsteinach): „Ich freue ich schon auf den Kurs. Corona-bedingt werden wir zumindest für die Kursabende bis Mai komplett online unterrichten. Damit haben wir ja schon letztes Jahr gute Erfahrungen gemacht und inzwischen den Kurs noch besser an dieses Format angepasst. Hoffentlich können wir dann zumindest die beiden letzten Abende wieder in der KLIMA ARENA durchführen. Insbesondere die für den vierten Kursabend geplanten Gastvorträge regionaler Experten und Initiativen waren letztes Jahr ein Höhepunkt. Das würde ich in der Form dieses Jahr gerne so wieder anbieten und habe auch bereits Zusagen der Gastreferenten erhalten.“

Lena Nickel (Leiterin der VHS Sinsheim): „Das Thema Klimawandel, regionale Auswirkung und Anpassung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Um entschieden und effektiv gegensteuern zu können, ist das Wissen um diese Thema essentiell. Viele Bürgerinnen und Bürger wollen verstehen, was da passiert, und was sie auch selbst tun können. Daher freue ich mich sehr, dass es wieder gelungen ist den Kurs – gemeinsam mit unserem Kooperationspartner KLIMA ARENA – auf den Weg zu bringen.“

Nicola Lender (Klimaschutzmanagerin des Gemeindeverwaltungsverbandes Neckargemünd): „Ich unterstütze den Kurs dieses Jahr zum ersten Mal, und freue mich sehr darauf, meine Aufgaben als kommunale Klimaschutzmanagerin, das bereits Erreichte, aber auch die Herausforderungen an unsere Kommunen, mit den Kursteilnehmern zu diskutieren. Die Bildung zum Thema Klimawandel ist auch ein wichtiger Faktor in der Kommunalpolitik, denn hier müssen in den nächsten fünf bis zehn Jahren die Weichen gestellt werden, damit unsere Region so schön und lebenswert bleiben kann.“

 

Text: Joachim Klaehn